St. Hubertus Walchum 1923 e.V.
Archive

Nachrichten

(WS – 19.11.2017) Auch am diesjährigen Volkstrauertag gedachte eine Abordnung der Schützenkompanie des Schützenvereins Walchum sowie einige Bürgerinnen und Bürger mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal in Walchum der Gefallenen und Toten der beiden Weltkriege.

Der Vorsitzende des Schützenvereins Walchum, Martin Jansing, erinnerte in seiner Ansprache an Leid und Tod, dass herrsch- und machtsüchtige Regenten über die Menschen gebracht haben und auch heute noch in vielen Teilen der Welt an der Tagesordnung ist. Der Musikverein Walchum umrahmte die Gedenkfeier mit der Nationalhymne und dem Lied „Ich hat einen Kameraden“. Fotos: W. Schweers

 

Volkstrauertag-2017-1-web640.jpg

 

 

Volkstrauertag-2017-2-web640.jpg

(pg-16.10.17) Vorstandswahlen und Satzungsänderung gehörten zu den  Tagesordnungspunkten der Generalversammlung des Schützenvereins „St. Hubertus“ Walchum.

Die einstimmig angenommene Satzungsänderung beinhaltet die Erweiterung des geschäftsführenden Vorstandes um die Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden sowie des Oberst. Während der Vorstandswahlen wählte die Versammlung Herbert Wessels in das Amt des ersten stellvertretenden Vorsitzenden und Jürgen Terhorst  als zweiten stellvertretenden Vorsitzenden. Georg Liesen behält den Posten des Schriftführers inne. Für den ausscheidenden Klaus Fehrmann wurde Birgit Jansen als stellvertretende Kassenwartin gewählt. Da Helmut Terfehr für seinen Posten als Oberst nicht mehr zur Verfügung steht, beriefen die Mitglieder Richard Knurr in dieses Amt. Gerd Bruns fungiert als Hauptmann sowie Herbert Wessels und Georg Liesen als Adjutanten. Zu den Fahnenträgern gehören Vico Krüger, Jens Germer und Stephan Thole. Deren Stellvertreter sind Johannes Eiken, Andreas Bruns sowie Hans-Hermann Griese. Manfred Kappen übernimmt von Heinz Westhus die Aufgabe des Tambourmajors. Nach vorhergehender Genehmigung ergänzt sich das Führungsgremium um zwei Beisitzer. Diese werden von Patrick Gerdes und Markus Kampen besetzt. Die Kasse wird im kommenden Jahr von Christian Weseler und Manuela Jansing geprüft. Unter dem Punkt Verschiedenes gab Vereinschef Jansing bekannt, dass beim Winterfest die Band „Noots“ für den musikalischen Rahmen sorgt. Das Schützenfest wird  ab dem Jahr 2018 auf Samstag und Sonntag verlegt. Das Programm der Schützenfesttage verbleibt wie in den vergangenen Jahren. Weiterhin soll ein Großfahrgeschäft für das nächste Schützenfest verpflichtet werden. Der Vorsitzende bat dringend um achtsameren Umgang mit den Mitgliedsausweisen. Das Walchumer und Steinbilder Königshaus werden sich auf den Schützenfesten einen gegenseitigen Besuch abstatten. Der Walchumer Thron besucht am Samstag das Steinbilder Königshaus und der Steinbilder gratuliert am Sonntag die Walchumer Throngemeinschaft. Der Übungsabend der Herrenschießgruppe wurde mit Erfolg von Sonntag auf Mittwoch verlegt. Der Schützenverein Walchum erhöht sein Geschenk bei diversen Hochzeiten von bislang 55 Euro auf 60 Euro. Der Jahresrückblick erinnerte an die Veranstaltungen wie Volkstrauertag, Winterfest, Maigang, Beteiligung Aktion „Sauberes Dorf“, Vergleichsschießen Jäger und Schützen, Teilnahme beim Jubiläum der KLJB Walchum, Antreten bei den Schützenfesten in Hasselbrock und Steinbild, Scheibe aufhängen beim König, Waffensachkundelehrgang, Spende an den Kindergarten und den Förderverein der Grundschule und viele weitere Aktivitäten. Anstehende Termine für die Mitglieder des Schützenvereins „St. Hubertus“: 19.11.17 Volkstrauertag mit Kranzniederlegung, 13.01.18 Winterfest, 05.05.18  Maiwandern, 16./17.06.18 Schützenfest, 29.06.18 Scheibe aufhängen, 25.8./31.8./01.09.18 Vergleichsschießen, 06.10.18 Generalversammlung. Ein Dankeschön sprach Vorsitzender Jansing der Gemeinde Walchum für die Kostenbeteiligung an der LED-Beleuchtung in der Schützenhalle aus. „Bedanken möchte ich mich bei den Sponsoren, die zur Unterstützung der Fahrgeschäfte beigetragen haben, bei den jungen Mitgliedern für die rege Beteiligung an den einzelnen Veranstaltungen sowie dem Musikverein für die musikalische Unterstützung.  Ich bin stolz auf alle ehrenamtlichen Helfer, die sich aktiv am Vereinsleben beteiligen.“, so der Vereinschef. Bürgermeister Alois Milsch überbrachte Grüße der Gemeinde und lobte den Verein mit seiner Vielfältigkeit.

 

Generalversammlung-Schützenverein-Walchum-2017.jpg

 

 

(pg-16.10.17)  Als Dankeschön für ihre jahrelange Treue und Verbundenheit zum Schützenverein „St. Hubertus“ Walchum verabschiedete Vorsitzender Martin Jansing die jahrelangen Vorstandsmitglieder Helmut Terfehr, Heinz Westhus und Klaus Fehrmann.

Helmut Terfehr fungierte 28 Jahre als vierter Oberst in der Vereinsgeschichte des Schützenvereins. Gleichzeitig gehörte Terfehr 18 Jahre dem geschäftsführenden Vorstand an. Ehrenvorsitzender Hermann Determann beschrieb den ausscheidenden Oberst als gesellig, beliebt, verantwortungsvoll. „Helmut Terfehr nahm seine Aufgabe sehr ernst. Seinen Ansprachen gebührt hohe Anerkennung. Ich danke für die hervorragende Zusammenarbeit in den Jahren, in denen wir gemeinsam Vorstandsarbeit geleistet haben“, würdigte Determann.  „Während der Amtszeit organisierte Helmut Terfehr das 75-jährige Jubiläum und er war maßgebend am Neubau des Mehrgenerationenhauses beteiligt. Der Montag des Schützenfestes war für ihn in jedem Jahr eine große Herausforderung, denn die Zusammenstellung der neuen Throngemeinschaft verlief nicht immer einfach“, so Vorsitzender Martin Jansing. Als Dank für sein jahreslanges Engagement im Vorstand des Schützenvereins „St. Hubertus“ Walchum  wurde Helmut Terfehr als „Ehrenoberst“ ernannt und mit dem Orden für besondere Verdienste, sowie einem Präsent und einem Blumenstrauß für die Gattin ausgezeichnet. Ebenso nach 28 Jahren legte Heinz Westhus sein Amt als Tambourmajor nieder. „Heinz Westhus bricht eine Familientradition, denn seit Gründung des Schützenvereins führte immer ein „Westhus“ das Amt des Tambourmajors aus und zeigte den Mitgliedern „wo der Weg entlang führt“, erläuterte der Vereinschef. Zudem war Westhus bei vielen Arbeitseinsätzen zugegen. Mit einem Präsent bedankte sich Jansing bei dem ausgeschiedenen Tambourmajor für seine langjährige Treue im Vorstand des Vereins. Nach 10-jähriger Mitarbeit als stellvertretender Kassenwart verlässt Klaus Fehrmann das Führungsgremium. Wie Terfehr und Westhus gehörte Fehrmann zu denjenigen, die den Verein in vielen Belangen unterstützt hat. Für 40-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein „St. Hubertus“ Walchum wurde Franz Germer geehrt. Vorsitzender Jansing sprach allen Geehrten seinen Dank aus.

 

Ehrungen-Schützenverein-Walchum-2017.jpg

 

0

(WS – 03.09.2017) Zehn Mannschaften mit insgesamt 73 Schützen beteiligten sich in diesem Jahr am traditionellen Vergleichsschießen des Schützenvereins St. Hubertus Walchum. Ferner konnten im Einzelwettbewerb Geldpreise gewonnen werden.
Am Ende des an drei Terminen durchgeführten Wettstreits wurden die Pokale an die Mannschaften sowie an die besten Einzelschützen des Turniers vergeben. Die Schützendamen des Vereins bewiesen zum wiederholten Mal ihre Treffsicherheit und belegten die beiden ersten Ränge. Die Damenschießgruppe 1 errang demnach mit 479 Ringen Platz 1 gefolgt von der Damenschießgruppe 2 mit 475 Ringen. Die weiteren Mannschaftswertungen ergaben folgendes Ergebnis: Throngemeinschaft (472), Up Eck (467), Herrenschießgruppe (461), Kegelclub Moritz (456), Geiler Hund (436), Landjugend (432) Zwiebelkönig (416) und Birkengrund (337).
Als beste Einzelschützen des gesamten Turniers qualifizierten sich Franz Hegemann (99), Manfred Kappen (98), Annette Garbe (97), Silvia Coßmann (97)
Die treffsichersten Einzelschützen in den jeweiligen Mannschaften waren Beate Wilkens (96), Günter Klahsen (95), Steffi Wessels (94), Pascal Cremering (93), Andreas Fiebig (93), Willi Schmees (92), Angela Kampen (91), Marcel Gründer (90), Klaus Romeik (89) sowie Sascha Hegemann (79).
Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins, Martin Jansing, bedankte sich bei der Damenschießgruppe 2 für die ausgezeichnete Organisation des Turniers.

 

Sportlicher Wettstreit von Jägern und Schützen
(WS – 27.05.2017) Zum traditionellen Vergleichsschießen trafen sich in Walchum die Mitglieder des Schützenvereins Walchum und der Jägerschaft. .

Vergleichsschießen-web640.jpg

Als bester Schütze der Jäger im kombinierten KK- und Tontaubenschießen erwies sich zum vierten Mal Heiner Schweers (vordere Reihe v. l.) mit 195 Punkten. Er verteidigte seinen ersten Platz gegen Gerhard Bruns (180), Stefan Schomakers (157) und Johann Speller (153).
Im Team des Schützenvereins belegte Hermann Determann (hintere Reihe v. l.) mit 170 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Heinz Hermann Krallmann (159), Bernhard Wilkens (158), Alfred Fiebig (142), Martin Jansing (136), Pascal Cremering (134) und Stephan Thole (131). Nicht auf dem Foto: Franz Hegemann, er belegte den vierten Platz mit 143 Ringen.
Zudem errang Heiner Schweers zum fünften Mal mit 125 Punkten den Pokal im Trap- und Skeetschießen auf Tontauben. Foto: W. Schweers

Erstmals an einem Samstag (statt Christi Himmelfahrt) fand unsere diesjährige traditionelle Maiwanderung statt. Trotz des wechselhaftem Wetters haben ca. 80 Mitglieder der Schützenvereins Walchum daran teilgenommen. Nach der Wanderung wurden die Teilnehmer bereits vom „Grillteam“ beim Schützenhaus erwartet. (weitere Bilder siehe Galerie)

IMG_1630.JPG

Fotos: privat

Kranzniederlegung am Ehrenmal in Walchum

(WS – 13.11.2016) An der Gedenkfeier zum diesjährigen Volkstrauertag am Ehrenmal in Walchum nahmen wieder eine Abordnung der Schützenkompanie des Schützenvereins Walchum sowie einige Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde teil. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Musikverein Walchum.

Volkstauertag_2016 (4)_1.JPG

Die Gedenkansprache hielt der stellvertretende Bürgermeister Hans-Hermann Griese. Unter den Klängen der Musikanten legten Oberst Helmut Terfehr und Hans-Hermann Griese einen Kranz am Ehrenmal nieder. Anschließend lud der Vorsitzende des Schützenvereins, Martin Jansing, alle Beteiligten zum Kaffee ins Mehrgenerationenhaus ein. Der Volkstrauertag ist ein stiller Gedenktag, ein Tag des Innehaltens und Erinnerns. Die Menschen blicken zurück auf die beiden schrecklichen Weltkriege und gedenken der Millionen Opfer von Krieg und Gewalt, Völkermord, Verfolgung und Vertreibung die auch heute noch in vielen Teilen der Welt an der Tagesordnung sind. Fotos: W. Schweers

Volkstauertag_2016 (5)_1.JPG

 

 

Schützenverein Walchum hat ein Herz für Kinder
Beitragserhöhung wegen der Fahrgeschäfte
ws Walchum. Beitragserhöhung und die Verschiebung traditioneller Termine standen auf der Tagesordnung der Generalversammlung des Schützenvereins Walchum.
Mit der Erhöhung des Jahresbeitrages um fünf Euro – außer für Jugendliche und Senioren – bekundeten die Mitglieder ein Herz für Kinder. Damit die kleinen Besucher auch in Zukunft ihren Spaß auf dem Schützenfest haben, sollen mit den zusätzlichen Einnahmen diverse Fahrgeschäfte verpflichtet werden.
Ferner wurden einige der seit Jahren traditionell festen Termine kritisch hinterfragt. So zeigte sich der Vorsitzende Martin Jansing in seinem Jahresrückblick besorgt über die rückläufigen Besucherzahlen sowohl auf dem Schützenfest als auch bei einigen vereinsinternen Veranstaltungen. Gemeinsam mit dem Festwirt will man deshalb nach dem nächsten Schützenfest prüfen, den bisherigen Termin von Sonntag/Montag, ab 2018 dann eventuell auf einen Samstag/Sonntag zu verlegen.
Außerdem beschlossen die Schützenbrüder und -damen die Maiwanderung probehalber vom Feiertag Christi Himmelfahrt auf den ersten Samstag im Mai zu verschieben. Auch das Vergleichsschießen, das bisher an zwei Wochenenden mit je zwei Tagen stattfand soll zukünftig auf ein Wochenende reduziert werden.
Ein Lob zollte der Vorsitzende den aktiven Mitgliedern für die zahlreiche Beteiligung an den Umzügen auf den Schützenfesten in Hasselbrock und Steinbild. Jansing dankte dem Musikverein Walchum für die musikalische Begleitung bei diversen vereinsinternen Veranstaltungen und den Sponsoren für die Finanzierung des Kinderkarussell auf dem letzten Schützenfest. Ferner galt sein Dank Vico Krüger und Heinz-Hermann Krallmann für die Reparatur der Heizung im Schießstand sowie dem aus dem Dienst scheidenden Bürgermeister Hermann Schweers für die Unterstützung in seiner 20-jährigen Amtszeit.
Als nächste Termine nannte der Vereinschef die Kranzniederlegung beim Ehrenmal am Volkstrauertag am 13. November, den Winterball am 14. Januar im Heimathaus und das Schützenfest am 18./19. Juni sowie die nächste Generalversammlung am 7. Okt. 2017.

Schützenverein_-Walchum_GV_2-web640_1.jpg

 

110 Schützen beteiligten sich in diesem Jahr wieder am traditionellen Vergleichsschießen des Schützenvereins St. Hubertus Walchum. In diesem Jahr konnte auch eine Plakette für die Uniform geschossen werden.
Am Ende des an vier Terminen durchgeführten Wettstreits wurden die Pokale an 11 Mannschaften sowie an die besten – bei der Pokalvergabe anwesenden – Einzelschützen vergeben.

Vergleichsschießen-2016_web640.jpg

Die Mannschaftswertung ergab folgendes Ergebnis: Den 1. Platz errang die Damenschießgruppe 1 mit 473 Ringen, es folgten die Männerschießgruppe  (472), die Damenschießgruppe 2 (471) sowie der Thron (467). Die anderen Mannschaften erreichten folgende Ringzahl: Kegelclub Moritz (459),Up Eck (458), Seniorenschießgruppe (451), Fahnenclub und Birkengrund (450), Zwiebelkönig (441) sowie die Landjugend (417).
Die treffsichersten Einzelschützen in ihren Mannschaften waren: Leni Terhorst, Hermann Determann, Lena Gründer, Maria Krallmann, Annegret Benker, Bernd Korfhage, Walter Teuber, Annette Garbe, Helmut Terfehr sowie Tobias Falkenberg.
Als beste Einzelschützen des gesamten Turniers – nach dem Stechen – qualifizierten sich: Heinz Hermann Krallmann (97/95) , Jürgen Falkenberg, Sabrina Niehoff (96/97),Heike Eiken (96/95)
Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins, bedankte sich bei der Damenschießgruppe 1  für die gute Organisation des Turniers.

Foto: privat